Montag, 19. Juni 2017

Buchrezension

June

von Miranda Beverly-Whittemore


Die Geschichte von der jungen Erwachsenen Cassy in ihrem geerbten, alten Herrenhaus mit Seele spielt mit Zeitsprüngen. 
 
Cassy lebt im Amerika von heute - als Neo-Kleinstadtbürgerin. Sie zieht nach dem Tod ihrer Großmutter in ihr Haus ein und erbt somit nicht nur eine Immobilie - nein, eine ganze (hollywoodreife) Geschichte.




Ich mag Romane mit verstrickten Geschichten über Generationen - gerne auch mit lange verborgenen Geheimnissen und Intrigen. Was soll ich sagen - ich bin hier voll auf meine Kosten gekommen.

Ein wenig kann man beim Lesen auch den Glanz des alten Hollywoods erahnen, der in die Kleinstadt gekommen ist. Man spürt die hitzeschwüle Luft des aufregenden Sommers und die verwirrenden Emotionen junger Erwachsener. 
 

Ein wenig habe ich das Gefühl, das Buch könnte meiner 14jährigen Patentochter gehören - ich denke, ich werde es ihr ausleihen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen